Wann ist Mariä Himmelfahrt

Wann ist Mariä Himmelfahrt in Deutschland?

An Mariä Himmelfahrt feiern Gläubige die leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel. In der katholischen Kirche werden oftmals auch Kräuter gesegnet. Mariä Himmelfahrt ist ein gesetzlicher Feiertag in Bayern und Saarland. Wann ist Mariä Himmelfahrt in den nächsten Jahren eigentlich?





Jahr Datum Wochentag
2018 15.08.2018 Mariä Himmelfahrt fällt in 2018 auf einen Mittwoch
2019 15.08.2019 Mariä Himmelfahrt fällt in 2019 auf einen Donnerstag
2020 15.08.2020 Mariä Himmelfahrt fällt in 2020 auf einen Samstag
2021 15.08.2021 Mariä Himmelfahrt fällt in 2021 auf einen Sonntag
2022 15.08.2022 Mariä Himmelfahrt fällt in 2022 auf einen Montag
2023 15.08.2023 Mariä Himmelfahrt fällt in 2023 auf einen Dienstag
2024 15.08.2024 Mariä Himmelfahrt fällt in 2024 auf einen Donnerstag
2025 15.08.2025 Mariä Himmelfahrt fällt in 2025 auf einen Freitag
2026 15.08.2026 Mariä Himmelfahrt fällt in 2026 auf einen Samstag
2027 15.08.2027 Mariä Himmelfahrt fällt in 2027 auf einen Sonntag




Wann ist Mariä Himmelfahrt? Bedeutung …

Eventuell haben Sie schon einmal von dem Feiertag Mariä Himmelfahrt gehört und vielleicht fragen Sie sich auch ab und zu: Wann ist Mariä Himmelfahrt? Jedes Jahr am 15. August wird das Hochfest der katholischen Kirche gefeiert und es handelt sich hierbei um ein Fest mit einer sehr langen Tradition. Allerdings kennen nur die wenigsten Menschen noch die Bedeutung von Mariä Himmelfahrt. Tatsächlich ist es ein Fest, das zu Ehren von Maria eingerichtet wurde, die an diesem Tag den Tod gefunden hat. In Teilen von Bayern sowie im Saarland handelt es sich um einen Feiertag, an dem frei ist. Erst im Jahr 1950 wurde durch Papst Pius XII. verkündet, dass Maria an diesem Tag die leibliche Aufnahme in den Himmel gefunden hat. So soll die Mutter Gottes an diesem Tag also sowohl mit der Seele als auch mit dem Leib im Himmel aufgenommen worden sein. Das, was mit Maria geschehen ist, soll auch zeigen, wie es jedem Gläubigen geht, der getauft ist. Nach der christlichen Lehre steht ihm zu, die Auferstehung sowohl mit der Seele als auch mit dem Leib erleben zu dürfen. Nach den Überlieferungen stieg der Leichnam hinauf in den Himmel.


Wann ist Mariä Himmelfahrt? Brauchtum …

Auch an Mariä Himmelfahrt gibt es einige Bräuche, die sehr gerne in Anspruch genommen werden. Zu diesen Bräuchen gehört beispielsweise die Kräuterweihe. Die Kräuterweihe wird bereits seit dem 10. Jahrhundert durchgeführt. Hier nehmen sich die Frauen der Gemeinde ein paar Tage vor dem Fest die Zeit und machen sich auf den Weg in den Wald. Dort sammeln sie zusammen Kräuter. Die Kräuter werden zu einem Busch zusammengebunden und dann an Mariä Himmelfahrt gesegnet. Dabei wird nicht einfach nach irgendwelchen Kräutern gegriffen und auch die Anzahl ist nicht egal, sondern hat einen großen Einfluss. So sollten es mindestens 9 Kräuter sein, es können aber auch 12, 15, 19 oder sogar bis zu 77 Kräuter sein. Im Mittelpunkt steht immer die Königskerze. Zudem dürfen die Arnika und Salbei, Wermut und Kamille sowie Spitzwegerich und auch das Johanniskraut nicht fehlen, damit die Kräuterweihe auch wirklich erfolgreich ist. Nach der Weihe sollen die Kräuter helfen, gegen Krankheiten, Verwünschungen und anderen Schaden zu schützen. Gleichzeitig werden sie auch eingesetzt, damit das lang ersehnte Eheglück oder Kinderglück endlich seinen Einzug in das Haus findet. Nach wie vor wird der Brauch in vielen Gemeinden durchgeführt und die Menschen glauben an die heilende Kraft der Kräuter.