Wann ist Aschermittwoch

Wann ist Aschermittwoch in Deutschland?

Aschermittwoch ist in jedem Jahr der Tag nach dem Fastnachtsdienstag. Die Bestreuung mit Asche als religiöses Zeichen der Buße findet sich schon im Alten Testament. Dieser besondere Tag stellt in der Westkirche übrigens den Beginn der 40-tägigen Fastenzeit dar.





Jahr Datum Wochentag
2018 14.02.2018 Aschermittwoch fällt wie in jedem Jahr natürlich auf einen Mittwoch
2019 06.03.2019 Aschermittwoch fällt wie in jedem Jahr natürlich auf einen Mittwoch
2020 26.02.2020 Aschermittwoch fällt wie in jedem Jahr natürlich auf einen Mittwoch
2021 17.02.2021 Aschermittwoch fällt wie in jedem Jahr natürlich auf einen Mittwoch
2022 02.03.2022 Aschermittwoch fällt wie in jedem Jahr natürlich auf einen Mittwoch
2023 22.02.2023 Aschermittwoch fällt wie in jedem Jahr natürlich auf einen Mittwoch
2024 14.02.2024 Aschermittwoch fällt wie in jedem Jahr natürlich auf einen Mittwoch
2025 05.03.2025 Aschermittwoch fällt wie in jedem Jahr natürlich auf einen Mittwoch
2026 18.02.2026 Aschermittwoch fällt wie in jedem Jahr natürlich auf einen Mittwoch
2027 10.02.2027 Aschermittwoch fällt wie in jedem Jahr natürlich auf einen Mittwoch




Wann ist Aschermittwoch? Bedeutung …

Der Aschermittwoch stellt für viele Menschen den Tag dar, an dem der Karneval vorbei ist, doch wann ist Aschermittwoch eigentlich genau und welche Bedeutung hat der Tag? Erstmals wurde Aschermittwoch nach dem Pontifikat von Gregor dem Großen begangen und seit diesem Zeitpunkt ist es der Tag, an dem die Fastenzeit beginnt. Diese dauert ganze 40 Tage an. Aber wann ist Aschermittwoch denn nun? Jedes Jahr, wenn der Fastnachtdienstag vorbei ist, beginnt der Aschermittwoch. Der Name des Tages basiert auf einem bestimmten Brauch. So war es normal, in der Heiligen Messe die Asche zu segnen, die aus dem Vorjahr stammt und zwar aus der Zeit, zu der die Palmzweige verbrannt wurden. Gläubige werden dann mit einem Kreuz gesegnet, das aus dieser Asche besteht. Asche gilt als ein wichtiges Symbol, das die Vergänglichkeit des Menschen darstellen soll. Doch das ist noch längst nicht alles. Es heißt, der Teufel war einst ein normaler Engel und hat im Himmel gelegt. Allerdings hat er gegen die göttliche Ordnung verstoßen und wurde daher aus dem Himmel geworfen. Dies soll am Aschermittwoch geschehen sein. Sie sehen also, der Tag hat viele Bedeutungen und ist daher auch zu Recht zu einem Feiertag geworden.


Wann ist Aschermittwoch? Brauchtum …

Vielleicht interessiert es Sie auch, welche Bräuche am Aschermittwoch eine Tradition sind. Wann ist Aschermittwoch haben wir ja nun beantwortet. Jetzt gehen wir noch kurz auf die Bräuche ein, die ebenfalls für diesen Tag gelten. Sie können bereits aus dem oberen Abschnitt erkennen, dass die Segnung der Asche ein Teil der Bräuche ist, ebenso wie das Kreuz auf der Stirn der Gläubigen mit der Asche zu zeichnen. Zudem gibt es auch im katholischen Gottesdienst den Bruch, direkt nach der Predigt zur Heiligen Messe, die auch Homilie genannt wird, mit der Segnung der Asche zu beginnen. Das Kreuz wird nicht nur einfach auf die Stirn gezeichnet, sondern mit den Worten „Bedenke Mensch, dass du Staub bist und zum Staub zurückkehrst“ versehen. Damit werden die Menschen an ihre Vergänglichkeit erinnert. Zudem beginnt die Fastenzeit, dies soll daran erinnern, dass auch Jesus in der Wüste gefastet hat und direkt im Anschluss sogar den Versuchungen des Teufels nicht unterlegen ist. Interessant zu wissen: Bis zum 10. Jahrhundert war es noch normal, am Aschermittwoch die Menschen aus der Kirche zu vertreiben, die eine Sünde begangen haben. Sie wurden vertrieben und mit Asche bestreut. Das ist zwar heute nicht mehr der Fall, dennoch war es einst ein Brauch.