Namenstage

Namenstage

Wann haben Sie eigentlich Namenstag? Alle Termine von Januar bis Dezember in der Übersicht. Bereiten Sie Ihren Liebsten eine kleine Freude. Nachfolgend finden Sie alle in Deutschland üblichen Namenstage auf einem Blick. Für weitere Informationen bitte entsprechenden Monat wählen.





Namenstage von Januar bis Dezember

Januar: Angelika, Bastian, Heino, Ina, Jens, Jutta, Manuela, Marco, Ramona, Tanja und Thomas
Februar: Alfred, Anke, Barbara, Constanze, Katharina, Lukas, Peter, Silva, Stefanie und Vanessa
März: Agnes, Christian, Imke, Ines, Kathrin, Lea, Mechthild, Patrick, Roswita, Rüdiger und Wilhelm
April: Beate, Dieter, Frank, Holger, Jürgen, Kim, Linda, Lisa, Marcel, Richard, Sandra und Ursula
Mai: Dietmar, Erika, Ferdinand, Florian, Guido, Ida, Joachim, Jutta, Pascal, Silke und Wiltrud
Juni: Anita, Armin, Bernhard, Christa, Heiner, Kevin, Lothar, Marina, Norbert, Thomas und Volker
Juli: Aaron, Birgit, Björn, Daniela, Edgar, Felix, Jakob, Ramona, Regina, Rolf, Sarah und Saskia
August: Alfons, Anja, Claudia, Janine, Julian, Lars, Lydia, Maximilian, Oswald, Pia und Roman
September: Franz, Gabriela, Gundula, Helga, Ingrid, Iris, Irmgard, Klaus, Otto, Sven und Verena
Oktober: Andrea, Daniela, Denise, Ewald, Franziska, Gordon, Günther, Jörg, Paulina und Viktor
November: Angela, Christine, Elisabeth, Eugen, Gottfried, Harald, Leopold, Lisa, Otmar und Tina
Dezember: Benjamin, Bianca, Christiane, Egor, Ingo, Jan, Johanna, Karina, Natalie und Tamara


Ursprung der Namenstage

Namenstage werden heute zwar nicht mehr so weit verbreitet gefeiert, dennoch sind es immer noch Tage, die von vielen Menschen bewusst wahrgenommen werden. Dennoch wissen die meisten Menschen gar nicht, woher die Namenstage eigentlich kommen. Grundsätzlich handelt es sich bei dem Namenstag um einen Gedenktag für einen Heiligen und damit auch für die Person, die mit dem Namen des Heiligen versehen wurde. In einigen Ländern, gerade mit einem religiösen Hintergrund, haben die Namenstage eine ähnliche Bedeutung wie die Geburtstage und werden durchaus auch gefeiert. Bereits im 16. Jahrhundert wird empfohlen, Täuflinge mit einem Namen eines Heiligen zu versehen, um sie so zu stärken aber auch, um eine Tradition fortführen zu können. Heute hat dieser Brauch zwar stark nachgelassen, dennoch gibt es noch immer viele Namen, für die Namenstage durchaus gefeiert werden können und dann ist es natürlich auch gut zu wissen, wann die Namenstage denn eigentlich sind, damit eine Feier ausgerichtet werden kann.


Geschenkideen zum Namenstag

Vielleicht sind Sie ja sogar zu einer Feier für die Namenstage eingeladen und wissen nicht so genau, was Sie eigentlich verschenken sollen? Das ist kein Problem, denn tatsächlich gibt es viele verschiedene Geschenkideen für Namenstage. Sie können beispielsweise etwas sehr Persönliches verschenken und sich hier durchaus auch auf den Namen im Fokus konzentrieren. Namenstage stehen ganz im Rahmen des Namens, verschenken Sie also doch vielleicht ein Fotogeschenk und verzieren Sie dieses mit dem Namen der Person, mit der Sie gemeinsam feiern. Oder aber Sie gehen auf die Suche nach einer Kleinigkeit, auf der bereits der Name vermerkt ist. Gerne können Sie die Namenstage auch nutzen, um dem Feiernden einen Wunsch zu erfüllen. Vielleicht möchte er schon lange einmal gerne einen Fallschirmsprung machen oder in einem Dunkelrestaurant essen gehen. Dann können Sie die Namenstage auch nutzen und zum Beispiel einen Gutschein schenken.